Abfallentsorgung bei Hochwasser

Zentrale Sperrmüllabholung in den Flutgebieten

Die Landeshaupstadt informiert:

Aufgrund von Straßensperrungen und der hohen Auslastung der Hauptverkehrsstraßen kann es im gesamten Stadtgebiet zu Ausfällen und Verschiebungen bei der regulären Müllabfuhr sowie der Entleerung der Wertstoffcontainer kommen. Die Abfuhrunternehmen passen ihre Touren kontinuierlich den vorhandenen Möglichkeiten an.

 

Wenn Ihr Grundstück derzeit nicht angefahren werden kann, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Besorgen Sie sich gebührenpflichtige Restabfallsäcke und gebührenfreie Gelbe Säcke (Bezugsmöglichkeiten bei den Wertstoffhöfen, Bürgerbüros und Ortschaftsver-
    waltungen).
  • Solange Ihr Grundstück nicht angefahren werden kann, lagern Sie die Abfallsäcke zwischen. Sobald die Müllabfuhr wieder kommt, stellen Sie die entsprechenden Säcke am jeweiligen Entsorgungstag neben die Abfallbehälter.
  • Die Wertstoffe aus Glas und Papier sind ebenfalls zwischenzeitlich im Haushalt zu lagern.

 

Für alle vom Hochwasser direkt Betroffenen gilt:

  • Die Abholung von Hochwassersperrmüll kann mit der Bestellkarte aus dem Abfallkalender oder dem Online-Formular beantragt werden. Bitte vermerken Sie hier den Zusatz „Abfall aus Hochwasser 2013".
  • In Schwerpunktgebieten mit sehr hohem Anfall an Sperrmüll werden in Abstimmung mit den Ortsämtern zentrale Abholungen organisiert.
  • Aus Hochwasser stammende Abfälle, insbesondere Sperrmüll und Elektrogeräte, werden bei Selbstanlieferung bezüglich der Mengen kulant auf den Wertstoffhöfen entgegen genommen.
  • Sandsäcke, die von Bürgern privat zum Schutz ihrer Grundstücke eingesetzt wurden, sollen nach Rückgang des Hochwassers am Straßenrand zur Abholung bereit gelegt werden.
  • Informationen zu den Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe finden Sie hier: Übersicht Wertstoffhöfe

 

© Landeshauptstadt Dresden, letzte Änderung: 11.06.2013, 10:35:48 Uhr